i

Kälber und Huhn
Willkommen

 

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 868 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >


elody hat am 01.12.2011 14:13:03 geschrieben :

hilfe
hallo

ich habe ich fine du und deine kühe seit ein super team

ich habe ein parr fragen

was kann man machen ich und meine grössere schwester haben ein paten klab penny7monate sie ist mir und lola8monate von meiner schwester.reicht das wenn wir 2-3 mit ihnen in der woche spazieren gehn??? meine freundinn hat auch ein paten klab yanina sie ist 2monate alt wie gehen seit einer kurtzrn zeit zusammen spazieren dann ist immer yanina neben lola oder zuforderst und penny mit mir zuhindert lola treten immer gegen yanina und ziht sehr fest am schtrick hat du uns ein parr tipps??'
lg elody
 
Kommentar: Wie ich auch schon bei deinem GB-Eintrag weiter unten geschrieben habe, denke ich, dass 2-3x pro Woche reicht, mehr Zeit hab ich für meine auch nicht

Bei einem 2 Monate alten Kalb ist es ganz normal, dass sie sich nciht immer 100%ig führen lassen. Mal rennen sie vor, manchmal muss man sie ziehen, aber keine Angst, das legt sich wenn sie älter werden
Insofern würde ich da auch ersteinmal nicht all zu viel gegen machen, außer halt versuchen, sie immer wieder etwas zurückzuziehen, sodass man halt vor ihnen bleibt. Aber ich denke bei Kälbern gilt: Lieber nicht zu viel bestrafen, sonst verlieren sie vorzeitig den Spaß am training und davon hat nuneinmal niemand etwas.
Es reicht aus, mit der Haupterziehung erst in der "Pupertät" "richtig" zu beginnen.

Shawn (Homepage) hat am 01.12.2011 03:01:15 geschrieben :

buy nolvadex online
tamoxifen during anabolic steroid bulking cycle buy nolvadex online tamoxifen drug
 

Kuhfreak hat am 30.11.2011 11:37:27 geschrieben :

Sitz
Hey Wiebke,
wir haben eine Kuh, die manchmal stundenlang auf der Weide sitzt.
 
Kommentar: Wir haben auch so ein paar
Bella hat das neulich auch mal gemacht, ich hoffe nur, dass die das nicht regelmäßig anfängt, da hab ich dann doch Angst um ihren Rücken

elody hat am 29.11.2011 13:51:44 geschrieben :

hilfe
Hallo

kommpliment deine hp ist dir echt gelungen du und deine kühe seit ein super team

ich und meine schwester haben 2 kälber beide weiblich die jüngere ist 7monate und die ältere 8monate. was können sonst noch mit ihnen machen als spaieren???? sie sind eben nur patenkälber also wir gehen 2-3 mit ihnen spazieren putzen sie und üben hufe geben also reicht das 2-3 um einmal aus ihnen eine reitkuh zu machen

ich würde mich um hilfe freuen

lg
 
Kommentar: 2-3 mal in der Woche reicht, mehr Zeit hab ich für meine auch nicht

Wenn die beiden gerne springen, könntet ihr versuchen, mit ihnen Freispringen zu machen.

Ansonsten könntet ihr den Kälbern schon einige Tricks beibringen oder mit der Größeren mit Langzügelarbeit beginnen, das kommt aber darauf an, wie weit sie geistig schon entwickelt sind und ob es ihnen Spaß macht.
Delay hat mit 6-7 Monaten berits ihre ersten Tricks wie "Pfötchen-geben" gelernt, dass kommt halt aufs Rind/Kalb darauf an. Einem kleinen, vespielten Kalb fällt es schwer, sich zu konzentrieren und dem zufolge wird es kaum Spaß daran finden, aber da müsst ihr halt einfach schauen . . .die Rinder werden ja älter

LG

Rolf Schmitz (Homepage) hat am 26.11.2011 04:36:18 geschrieben :

kurzer besuch
Ich lasse mal grüße da und hoffe aufeinen gegenbesuch
 

Thomas (Homepage) hat am 25.11.2011 23:53:32 geschrieben :

Besuch
Schöne Seite dachte nicht das Kühe so springen Daaumen Hoch weiter so.
 

Monika Aumiller (Homepage) hat am 25.11.2011 20:47:13 geschrieben :

Fröhlichen Wochenend-Gruss ...
... bringe ich mal vorbei.
Ich muss lächeln, weil es ich aus einem kleinen Dorf stamme, wo Kühe nur als Milchlieferant gehalten werden.
Aber warum nicht, solange keine Gewalt im Spiel ist. Und ich weiss aus eigener Erfahrung, dass Kühe äusserst neugierig
und auch lernfähig sind.
Weiterhin viel Spass an deinem Hobby.
Fröhliche Grüsse
Monika aus Kiel
 
Kommentar: Danke

Anna (Homepage) hat am 21.11.2011 17:52:54 geschrieben :

hi!
Ich hab ne Frage: Meine Jungkalbin "Düsemaus" will seit einer Woche nicht mehr richtig "angehen". Bis dahin befolgte sie mein Kommando "hopp". Jetzt bewegt sie sich zwar ein paar Schritte, steht dann aber wieder.
Kann es sein, dass sie mit dem Alter (10 Monate) jetzt einfach ruhiger geworden ist als Kalb?
Es stört mich ja nicht wirklich, weil ich es eh lieber habe, wenn sie dann als Reitkuh steht als über die Wiesen durchgeht, aber ich möchte einfach wissen, warum das sein könnte.

Liebe Grüße
Anna
 
Kommentar: Ja ich denke daran wirds liegen

Manchmal haben die aber auch einfach keinen Bock auf iwas, da brauchen die halt mal ne Pause und dann gehts weiter

Ursula und Frankie (Homepage) hat am 20.11.2011 17:31:13 geschrieben :

Besuch
Hallo,
ein wunderschönen Sonntag wünsche ich Dir.
Sehr interessante Seite und sehr gut gemacht.
Besuch´ doch auch mal meinen PR: http://www.ursula1.de/webphp
Liebe Grüße
Ursula und Franki
 
Kommentar: Danke
Wünsch ich dir auch

Eva hat am 20.11.2011 12:57:25 geschrieben :

Anlernprobleme
Hallo,
ich arbeite gerade mit einer zweijährigen Yakkuh, die ich habe, seitdem sie halbjährig ist. Doch im ersten Jahr war an Arbeit mit ihr nicht zu denken, weil sie einfach nur wild war. Jetzt ist sie ruhiger und auch aufnahmefähig. Ich habe schon mit ihrerm Bruder gearbeitet, der ruhiger war, und beide zeigen ein Verhalten, für das ich im Fall eines Rindes (im Vergleich zum Pferd) noch keine Lösung gefunden habe: Wenn sie geht, zieht sie immer leicht nach aussen, so dass sich das Führseil spannt und ich gegenziehen müsste. Ich gebe ihr dann das Signal für zurück zu mir, was auch sofort passiert, nur um gleich wieder leicht zur Seite zu ziehen. Das kann sich ohne Veränderung und Besserung, oder Verschlechterung über Monate hinziehen dieses Spiel. Die Möglichkeiten: 1. wiederholen, wiederholen, wiederholen mit loben wenn es gut läuft, oder 2. wegschicken von mir und im Kreis um mich laufen lassen (was sie als Zeichen von: sie haben Fehler gemacht und sollen umdenken, kennen), oder 3. bestrafen (hab ich schnell wieder aufgegeben) habe ich alle über kürzere oder längere Zeit auspobiert. Alle drei haben jetzt schon beim zweiten Tier zu keinem Erfolg geführt. Hast du noch ne Idee? Alles Gute,
Eva
 
Kommentar: Ja also Bestrafen bringt generell nix, außer dass das Tier die Freude am training verliert

Eine Möglichkeit, weshalb sie das machen, wäre, dass sie hoffen, sich so losreißen zu können und an Futter zu gelangen. Aber gerade junge Rinder machen auch gern einfach Sachen, die Herrchen oder Frauchen nicht passen, um Auszutesten, wie weit sie gehen können.

Wenn ich Probleme beim führen hab, dann ist immer die erste Lektion Schritt, Steh, Schritt, Steh in möglichst kleinen Abständen, sodass das Rind erst gar nicht dazu kommt, iwie Blödsinn zu machen

Später kommen dann auch noch Trab und Galopp dazu, mit dem selben beschriebenen Muster.

Wenns klappt gibts Leckerlis, weshalb die Rinder das meistens auch ganz gern mitmachen

Wenn sie doch vorlaufen oder zur Seite wegdrehen, dann drehe (ziehe) ich sie in einem kleinen Kreis, also ich lauf um sie rum und drehe sie, nicht andersrum. Das kann ruhig etwas rabiat aussehen, es soll dem Rind ja auch keinen Spaß machen. Ich drehe sie dann schon etwas schwungvoller rum, aber eben noch so langsam, dass sie nicht hinfallen.

Wenn es nötig ist, ddrehe ich sie auch schonmal 2-3 Runden, aber auch eben nur in dem Fall. Danach lass ich sie erst wieder kurz gerade stehen und gehe dann langsam im Schritt weiter, so wie oben beschrieben.

In der regel klappt die "Geduld-Variante" schon, nur es bedarf eben viel Ruhe, Zeit und Geduld, gerade wenn sich so ein Verhalten schon über längere Zeit eingespielt hat.

Ganz wichtig ist, dass man bei allem, was man macht, ruhig und freundlich bleibt, denn sonst wird man schnell ungerecht. AUßerdem legen es manche Rinder darauf aus, ihr Herrchen/ Frauchen "auf die Palme" zu bringen.

Wichtig ist außerdem, dass man das Konsequent durchzieht, und nicht erst nen bischen gut übt und auf dem Weg zur Box ist dann doch wieder alles so wie vorher und Rind macht was es will.

Probier das einfach mal aus, ich wünsch dir viel Glück

LG Wiebke )

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >