i

Kälber und Huhn
Willkommen

 

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 868 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >


simone hat am 26.02.2012 18:36:26 geschrieben :

einreiten
ab wie viel wochen/monaten kann man mit dem longieren beginnen?

LG
 
Kommentar: Da gibt es keine Grenzen, wenn Rind/Kalb Lust dazu hat, kann man anfangen

Ich longiere meine eher selten bis gar nicht, ich mag das nicht so und meine Rinder finden es auch langweilig, aber wenn es euch Spaß macht, ist das eine gut Übung

anna hat am 26.02.2012 17:55:42 geschrieben :

danke
Danke,
für die Tipps !!!!!!!


PS.: Deine hp ist echt cool !!!!
 
Kommentar: Danke

anna hat am 26.02.2012 17:53:33 geschrieben :

halfter
Jetzt hab ich noch ne Frage :
Bei den meisten Kühen von uns ist am hals so ne komische haut,
kann man da trotzdem den Backenrimen von nem Pferdehalfter zumachen, ohne ihm we zu tun ? Und tud ihnen es we wen man es zumacht ?
LG anna
 
Kommentar: Die "komische Haut" nennt sich Wamme und ist je nach Rasse unterschiedlich stark ausgeprägt. Bei meinen ist das nur ganz schwach, sodass das Halfter nichts bzw. kaum etwas eindrückt.
Wenn du die bei deinen stark eindrücken musst, um den Riemen zu zu kriegen, dann würde ich es lassen. Es gibt extra Rinderhalfter, die diesen Riemen nicht besitzen oder man schneidet ihn einfach ab (Achtung, passform und Größe ändert sich)

LG

anna hat am 26.02.2012 17:35:26 geschrieben :

Sattel/ Gurt
Ab wievilen Monaten sollte man das Kälbchen an den Sattel/Gurt gewönen ?

 
Kommentar: Spätestens bis zum einreiten sollte es ihn jedenfalls kennen
Meistens lege ich fürs Langzügeltraining (ca. ab 1 Jahr und später) einen lockeren Gurt um, evtl auch mit Decke drunter. Eigentlich reicht es aber, wenn man ein paar Wochen vor dem einreiten beginnt, mit Sattel spazieren zu gehen.

Wenn man mag, kann man das auch schon bei den Kälbern machen, dann kennen sie ihn auf jeden Fall gut bis zum einreiten. Ich würde aber warten, bis die Kälber halfterführig sind und der Gurt einigermaßen passt

LG

anna hat am 26.02.2012 17:29:50 geschrieben :

reitkissen
Ich weis nicht welche Rasse unser Kälbchen ist. Aber ist es bei allen Kühen so, dass bei einem Reitkissen auf die wirbelsäule drückt ?
 
Kommentar: Ja, irgendwo drauf muss es ja liegen . . . aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei einem Pferd anders ist. Bei breiteren (Fleisch-) Rassenw ird es wahrscheinlich nciht so extrem sein. Und ein Reitkissen ist allemal besser als ein drückender Sattel!

Anna (Homepage) hat am 26.02.2012 16:42:38 geschrieben :

Nützlichkeit von Reitkühen
Zum Beitrag weiter unten:
meine Kuh wird auch mal Milch geben und jedes Jahr ein Kalb zur Welt bringen, aber ich habe sehr tollerante Eltern und deshalb hat meine Kuh so eine Art "diplomatische Fähigkeiten" (es gibt auch Autofaher mit diesen Fähigkeiten, die haben so einen Ausweis dafür, meistens sind es wichtige, höhere Politiker. Die dürfen dann nicht bestraft werden, glaub ich... die erkennt man an ihrem Autokennzeichen, das hat eine andere Farbe)
1.) mein Rind bekommt nächstes Jahr eine eigene Weide, wo sie zwar bei den anderen sein kann, ich sie aber trotzdem problemlos einfangen kann
2.) sie darf auch im Sommer eine Box im Stall belegen, auch wenn wir so und so schon Platzprobleme haben
3.) sie wird da bleiben, egal auch wenn sie nur 5 liter milch geben würde
4.)sie wird bei mir bleiben, auch wenn sie nicht mehr wirtschaftlich sein wird, gar keine Milch mehr gibt oder unfruchtbar wird
5.) meine Eltern helfen mir beim Einreiten, z.B. Steigbügelgegenhalten oder so Kleinigkeiten, die man nicht alleine machen kann, denn sie finden meine Idee auch grandios...

also, so viel zur Wirtschaftlichkeit. Ich weiß, diese Möglichkeiten bekommt natürlich nicht jeder, aber vielleicht kann jemand meinen Text hier seinen Eltern als Argumente vorlegen, vielleicht lassen sie sich ja überzeugen.

Liebe Grüße,
Anna
 
Kommentar: Ja so nen "Extrastatus" haben meine auch, z.B. dürfen sie als Rinder wenn irgendwie Platz ist bei die Trockensteher in den viel schöneren Strohstall und sie haben auch ein paar mehr "Versuche" wenn sie nicht tragend werden . . .aber ich hab KA was passiert wenn sie gar keine Milch mehr geben, wir haben ja so schon kaum Platz für die guten Milchkühe . . .

LG

simone hat am 26.02.2012 14:57:21 geschrieben :

spazieren
danke wann ungefähr legt es sich wider ?
 
Kommentar: Kann man nicht genau sagen, Rinder sind halt unterschiedlich . . .bei manchen schon mit 4-5 Monaten, manchmal auch erst mit einem halben Jahr oder noch später . . .

LG

simone hat am 26.02.2012 13:46:55 geschrieben :

spazieren
Hi !
mein kälbcheb schlägt meistens aus beim spauieren gehn ist das normal?

LG
 
Kommentar: Ja, das ist Übermut

Ignoriere es dann am besten oder nehm es beim spazieren gehen etwas kürzer, sodass es nicht mehr so doll schlagen kann. Meistens legt sich das ehe, wenn sie älter werden, aber man kann sei Kalb ja gleich von Anfang an richtig erziehen

LG

kirsten hat am 24.02.2012 21:55:22 geschrieben :

(kein betreff)
Hallo,
ich finde das ein bisschen komisch was du mit deinen kühen machst mein vater sagt kühe sind dafür da um geld zu verdienen !!!!was ist deine meinung ?
 
Kommentar: Ja, natürlich sind Kühe als Nutztiere auch dazu da, um damit Geld zu verdienen. Meine geben ja auch alle Milch und nicht gerade wenig, die bringen mindestens genau so viel ein, wie die "normalen" auch.

Ich hab nur schon tierisch Angst davor, wenn meine mal nichts mehr einbringen, also keine Milch mehr geben. Normalerweise kommen solche Kühe ja zum Schlachter, aber da werden meine nicht laden, das weiß ich ganz sicher . . .


Leonie hat am 22.02.2012 20:05:52 geschrieben :

Zwitterkalb
Hallooo!
Ich finde deine Seite super... aber ich habe eine Frage, die nicht so wirklich etwas mit Kuhreiten zutun hat. Also ich kenne seit geraumer Zeit ein Kalb, dass als Zwillingskalb geboren wurde. Es hat einen Bruder. Es wurde aber als weibliches Tier eingetragen. Normalerweise ist dies ja ein Zwitter. Doch nun meine Frage: stimmt es, die nach 2 Jahren umschlagen können und dann ganz wild sind? Auch wenn die gaaaaaaanz zahm und erzogen sind?

Ich hoffe du kannst mir eine Antwort geben, im Internet finde ich nämlich nix dazu...

LG
 
Kommentar: Rinder durchlaufen, genau so wie Hunde oder letztenendes Menschen auch, eine pubertäre Phase, in der sie ihre Grenzen austesten und auch schonmal etwas wilder werden. Meistens merken sie in dieser Zeit auch, dass sie stärker sind als der Mensch, was sie zunächst natürlich gründlich ausnutzen.
Das Alter, in dem es auftritt, ist unterschiedlich, meistens so zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr.
Mit der richtigen Erziehung kriegt man das aber recht gut in den Griff und es ist eben - wie gesagt - nur eine Phase, die sich nach einer bestimmten Zeit von ganz alleine wieder legt

Mit frühzeitiger, guter Erziehung kann man dem natürlich ein wenig entgegenwirken, doch wie gut sie wirklich erzogen sind, zeigt sich meistens erst dann.

Die Zwitterkälber sind ja leider zu 95% (glaub ich) unfruchtbar . . .Dilara hat auch so eine Schwester, in die ich mich schon total verliebt hab . . .ein Gentest soll jetzt zeigen, ob sie wirklich unfruchtbar ist . . .

LG

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39
40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59
60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79
80 81 82 83 84 85 86 87 >